Aus großer Kraft folgt große Verantwortung

Tschüss 2016. Hello 2017.

Als der schüchterne Schüler Peter Parker (Tobey Maguire) seine Spiderman-rafträfte im gleichnamigen Film entdeckt, ermahnt ihn sein Onkel und Ziehvater Ben Parker (Cliff Robertson), seine Kräfte verantwortungsbewusst einzusetzen. Als Onkel Ben von einem flüchtenden Geldräuber getötet wird, erinnert sich Peter an die obigen Worte seines Onkels und beschließt, seine Kräfte der Verbrechensbekämpfung zu widmen. Spiderman ist geboren.

Für mich noch besser auf den Punkt gebracht hat diese Quintessenz Astrid Lindgren, als sie ihre Protagonistin Pipilotta sagen ließ: „Wer stark ist muss auch gut sein.“

Ich liebe diese Szene in Spiderman. Und die Aussage von Lindgren. Sie begleiten mich schon lange in meinem Leben und ich nehme sie immer wieder zum Anlass, über meine Entscheidungen bewusst nachzudenken.

Heute feiert mein Neffe und Patenkind Niklas seinen 18. Geburtstag. Der Geburtstag, bei dem die eigene Verantwortung spätestens eine ganz andere Bedeutung bekommt. Auf dem Papier und psychologisch zumindest. Er ist schon sehr weit mit seinen eigenen Ansichten, seinen Meinungen, seiner Klarheit. Ich bin gespannt, wie er mit seine Welt um sich herum formt. Eine Generation mit unzähligen Möglichkeiten. Ein vermeintlicher Luxus, der einem aus meiner Sicht zu noch mehr Selbstverantwortung verpflichtet. Nicht nur, weil die Kraft des Einzelnen heute größer denn je ist. Zum Beispiel durch Technologie und Wissen.

Auch ich gehörte und gehöre immer wieder zu diesen Menschen. Ich bin voller Fehler. Voller Kämpfe. Zwischen Kraft und Verantwortung.

Ich sehe immer wieder Menschen, die sich vor allem auf ihre Kraft fokussieren. Auf ihren Erfolg. Auf ihre Reputation. Auf Ihre Wirksamkeit. Auf Ihr Geld. Viele dieser Menschen vernachlässigen die Verantwortung auf ihrem Weg. Gegenüber Ihren Herzenswünschen. Ihrer Seele. Gegenüber anderen. Schwächeren. Gegenüber dem Zusammenhalt. Dem Fakt, dass alles miteinander verbunden ist und jede (kraftvolle) Handlung Konsequenzen hat. Indirekt oder direkt.

Auch ich gehörte und gehöre immer wieder zu diesen Menschen. Ich bin voller Fehler. Voller Kämpfe. Zwischen Kraft und Verantwortung. Zwischen Aufgabe und Hingabe. Zwischen Lieben und Angst. Mensch eben…

Für mich ist die verantwortungsvolle, kraftvolle Handlung aus Liebe alternativlos geworden.

Aber ich habe mir auf die Fahnen geschrieben, verantwortungsvoll in meiner Kraft zu stehen. Aus meiner Energie zu handeln. Aus Liebe und nicht aus Angst zu handeln. Nichts anderes macht mehr Sinn für mich. Hier geht es nicht um richtig und falsch. Hier geht es um eine persönliche Überzeugung, die aus dem tiefsten Herzen kommt. Die ich lange verdrängt habe. Weil sie utopisch erschien. Nicht machbar in einer Welt getrieben von Angst, Macht und Geld. Naiv und unrealistisch. Aber diese Ansicht hat sich gedreht. Für mich ist die verantwortungsvolle, kraftvolle Handlung aus Liebe alternativlos geworden. Sie führt mich zu meiner persönlichen FREIHEIT.

Von nix kommt nix.

In 2016 habe ich diese Wandlung endgültig verinnerlicht. Sie hat sich durch verschiedenste (schmerzhafte) Erfahrungen und Durchbrüche gesetzt. Mit allen damit verbundenen Konsequenzen. Dieser Blog und mein YouTube-Kanal haben einen großen Anteil daran.

Ein Jahr der Wandlung, der Transformation, der Bewusstheit, der Verantwortung. In dem ich mich zum Ende einerseits ehrlich gesagt oft kraftlos fühlte. Aber sich andererseits ganz neue Kräfte gebildet haben, die zum Vorschein kommen wollen. Die im nächsten Jahr ausgelebt werden wollen. Und jeder weiß wie schmerzhaft eine Veränderung, eine Geburt sein kann. Von nix kommt nix wusste schon die wundervolle Vera Birkenbihl (Video-Link).

Ich wünsche euch, dass ihr euren persönlichen Jahresblick ähnlich positiv sehen könnt wie ich. Selbst oder gerade bei schmerzhaften Erfahrungen. Tod, Verluste, Kämpfe, Enttäuschungen. Die Täler gehören zum Leben wie das Gelbe zum Ei. Schaut immer auf das, was da ist. Und baut es aus. Gesteht euch diese Reise zu euch zu. Nehmt euch die Zeit. In eurer Energie sein, bedeutet leben. Bedeutet kraftvoll zu sein. Kraftvoll zu sein bedeutet… Verantwortung zu übernehmen. Mehr aus Liebe zu handeln. Weniger aus Angst.

Einen wundervollen Jahresbeginn wünsche ich euch allen. Danke für alles dieses Jahr. Es war grandios. Auch dank euch!

Jan

Quote of the Week | „Wir sind verantwortlich für das, was wir tun, aber auch für das, was wir nicht tun.“ – Voltaire

 

0 Kommentare zu “Aus großer Kraft folgt große Verantwortung

Kommentar verfassen

NEWSLETTER

Mehr Freiheit in der Mailbox.