Beiträge

Die Angst vor dem Leben

Das Titelbild stammt von einem Sonnenaufgang während meines absolut notwendigen Mexiko-Urlaubs im März. Jeden Morgen saß ich alleine am Strand und habe die Kraft der aufgehenden Sonne, die Kraft des puren Lebens aufgesogen. Genau diese Sonne, genau diese Lebenskraft hatte ich in den letzten Monaten vermisst und kaum mehr gespürt.

Nach Jahren der Sinnsuche, nach tausenden Buchseiten und YouTube-Minuten, mehreren Seminaren, zig Coachings, unzähligen tiefgründigen Gesprächen, ein paar Diäten, viel Meditation, großem Erfolg im eigenen Business, so vielen Reisen, neuen Menschen, Autobiographien, Ratschlägen, VERBESSERUNGEN und natürlich auch ner Menge Schmerz.

Weiterlesen

Anders ist das neue Normal

Der kleine Hund auf dem Titelbild dieses Beitrags gleicht mit seinem weichen, weißen Fell dem weichen, weißen Sand unter seinen Pfoten. Wie ein Chamäleon scheint er sich seiner Umgebung angepasst zu haben, um sich den avisierten Futterarealen diskret Zugang verschaffen zu können. Aber nicht nur das war auffällig an diesem knuffigen Tier. Trotz seiner geringen Größe wirkte er mit seinem ruhigen Gemüt wie ein souveräner, eleganter Silberlöwe, als er es sich wie selbstverständlich im Schatten meiner Liege bequem machte. Er fiel auf unter den vielen Hunden am Strand von Tulum. Irgendwie war er… anders. Und doch er selbst.

Weiterlesen

#keinwiderstand

Beim Sport habe ich mich früher immer selber liebevoll als Kampfschwein bezeichnet. Zwar hatte ich auch spielerische und kreative Ansprüche, konnte ich diesen aber nicht gerecht werden, habe ich es über Einsatz und Kampf gelöst. Oder versucht. Da wurde auch schon mal eine klaffende Platzwunde über dem Auge in der Halbzeit genäht, um die zweite wieder spielen zu können. Das könnte jetzt angeberisch klingen, ist es aber nicht. Damals hätte es aber so klingen sollen. Damals wollte ich auch immer allen zeigen, dass ich es drauf habe. Mich beweisen. Dazugehören wollen. Besser sein. Das hat sich lange durchgezogen in meinem Leben und dürfte vielen von euch nicht unbekannt vorkommen…

Weiterlesen

Wie mich der Tod zur Freiheit brachte

Heute vor 6 Jahren ist meine Mutter an einem geplatzten Aneurysma gestorben. Von jetzt auf gleich. Das macht etwas mit einem. Wenn einem die Vergänglichkeit des Lebens so hart ins Gesicht schlägt. Wenn der Tod sich einfach das nimmt, was er will. Wenn etwas unvorstellbares einfach so passiert. Ohne Kontrolle. Ohne Vorbereitung.

Weiterlesen

Dieser Moment ist genug

Der Herbst ist da. Was für eine Zeit. Aber so vergänglich. So schnell vorbei. Zumindest diese wundervolle Übergangszeit, in der viele Bäume die schönsten Kleider des Jahres tragen. Warum tun sie das nicht länger? Das reicht mir nicht. Es ist nicht genug.

Das Foto habe ich vor ein paar Tagen im Stadtpark gemacht. Dieser Baum hat mich verzaubert. Er hat mich wie ein Magnet angezogen. Diese Schönheit. Perfekt. Kein Baum weit und breit war auch nur annähernd so schön.

Weiterlesen