Beiträge

Perfektionismus: Was mich von meinem ultimativen „Ich “ trennt – Eine Arbeitswoche ohne meine größte Effizenzbremse

Perfektionismus: Was mich von meinem ultimativen „Ich“ trennt

Ich liebe Stimmigkeit. Dinge müssen bei mir nicht nur funktionieren, sondern auch schön und stimmig sein. Das kann an Kleinigkeiten scheitern, so dass ich nicht fertig werde oder nicht anfange. Perfektionismus at its best.

Das buero-kaizen.de will mit der „Blogparade“ neue Ansätze gegen Effizienzkiller finden. 5 Tage lang schalten verschiedene Blogger ihre persönliche Bremse aus, die ihnen im Arbeitsalltag regelmäßig Zeit kostet. Und schreiben darüber. Ziel ist es, durch die unterschiedlichen Erfahrungen hilfreichen Input zu sammeln. Ich bin einer der Glücklichen und habe mir die„Perfektionismus-Bremse“ ausgesucht. BIG TIME!

Weiterlesen

Lagsamer Tanz – David L. Weatherford | So geht Freiheit | Jan Stiewe

Langsamer Tanz – von David L. Weatherford

Dieses Gedicht lese ich immer wieder. Zur Erdung. Zur Entschleunigung. Ich liebe es. Die Ehrlichkeit. Die Liebe. Die Klarheit. Genießt es!

Weiterlesen

Nichts tun | So geht Freiheit | Jan Stiewe

Warum nichts tun glücklich macht

Es fängt am frühen Morgen an. Man muss aufstehen. Nein, nein. Erstmal aufwachen. Dann muss man den Snooze-Button besiegen und tatsächlich aufstehen. Das (zuckersüße) Gegrummel der Liebsten muss man auch dulden, die in Ruhe weiter schlafen will. Ach, den Kater hätte ich fast vergessen, den man verdrängen muss, weil er seit fünf Uhr etwas essen will. Nach dem Aufstehen muss man aufpassen, dass man nicht über ihn stolpert und tödlich verunglückt. Auf Toilette muss man, das Raubtier füttern, sich im Spiegel angucken, Zähne putzen, duschen, föhnen, essen, trinken – natürlich nur GESUND. Sich anziehen – natürlich passend. Das Handy checken, tschüss sagen, ’nen Kuss geben, Portemonnaie und Schlüssel nicht vergessen… AAAAAAAH!!!!! Und wir sind nicht einmal aus der Tür raus.

Weiterlesen

Ein gutes, freies Leben leben | So geht Freiheit | Jan Stiewe

Ein gutes, freies Leben leben

Letztens habe ich ein inspirierendes Video von Jürgen Höller gesehen. Höller ist Motivations- und Erfolgscoach und gilt als der deutsche Tony Robbins. Sein Vorbild ist die Kombination aus Arnold Schwarzenegger, Steve Jobs, Nelson Mandela, Jesus und Muhammad Ali. Im folgenden Text habe ich euch einen Auszug zusammengefasst und hoffe, dass er auch euch inspiriert (die Bilder sind von meiner Thailand-Reise im Februar 2016 und das Titelbild zeigt den Hamburger Stadtpark).

Weiterlesen

Leid gegen Freude tauschen | So geht Freiheit | Jan Stiewe

Wie man aus Leid einfach Freude macht

Das Gehirn ist 2 Mio Jahre alt. Die Gedanken auch.

Wenn ein Säbelzahntiger kommt: Flüchten oder kämpfen?
Wenn man vor 100 Jahren gesagt hätte, man könnte mit einem kleinen Device (iPhone) mit der ganzen Welt kommunizieren, wäre man als Verrückter durchgegangen.

Verwandelt man Leid in Glück, ist man gesünder, Menschen umgeben sich lieber mit dir, man hat weniger Stress. Wenn man in einem Glückszustand ist, findet man Lösungen.

Weiterlesen